Ist das Kunst oder kann das weg?

Brettljause (1880m ü.NN)

Posted: Oktober 17th, 2010 | Author: Eike | Filed under: Reisen | Tags: , , , , , | No Comments »

Set on flickr

Erholung pur. Eine Woche im Herbst am Millstätter See in Kärnten, Österreich. Sehr zu empfehlen sind die Troadkastn Hütte und der Sonnwiesen-Wanderweg oberhalb von Millstatt.


Do-it-yourself – Internetauftritt

Posted: Juni 5th, 2010 | Author: Eike | Filed under: New Business | Tags: , , , , , | No Comments »

webframe2

Warum unverschämte Honorare für Webdesigner bezahlen? Wollen Sie wirklich quälende Briefings schreiben, impertinente Fragen von Konzeptern ertragen und geschmäcklerische Diskussionen über die Gestaltung Ihres neuen Webauftritts führen?

Nehmen Sie die Sache einfach selbst in die Hand und erobern Sie das World Wide Web mit ihrem eigenen Webrahmen für zu Hause. Realisieren Sie Ihre ganz persönliche Vorstellung im Internet, ganz bequem nebenbei.

Bereits angewebt, enthält das Set alles nötige für Ihren ganz persönlichen Webauftritt – eine ausführliche Webanleitung führt Sie detailliert durch alle Arbeitschritte. Ausgestattet mit Webkamm und 3 Schiffchen surfen Sie jederzeit direkt zum fertigen Ergebnis im Internet. Die Rahmengröße von circa 34 x 45 cm erlaubt auch eine Nutzung als doppelseitige Anzeige.

Nicht geeignet für Kinder unter 3 Jahren. Kleinteile können verschluckt werden!


Prokrastination

Posted: Dezember 5th, 2008 | Author: Eike | Filed under: Machen, Von anderen | Tags: , | No Comments »

Zum Wochenende noch fünf einfache Übungen für alle, die Ihre To-do-Listen wieder nicht komplett abgearbeitet haben oder gerade dabei sind neue zu schreiben.

1. Zeitungen Seite für Seite ins Altpapier geben, um so zu erlernen, wie man eine größere Aufgabe in übersichtliche Einheiten zerlegt.

2. Auch mal ein Getränk zwei Jahre vor Ablaufdatum austrinken. Schon hat man eine Aufgabe lange vor der Deadline erledigt.

3. Einige Kabel wohlgeordnet in eine Tasche legen. Eine Stunde abwarten, die Tasche wieder öffnen. Den entstandenen Kabelsalat betrachten und dabei über die Sinnlosigkeit menschlichen Ordnungsstrebens meditieren.

4. Auf Bahngleisen sitzen oder liegen. Rechtzeitig aufstehen, bevor der Zug kommt. Diese Übung vermittelt ein Gefühl für das Tempo, in dem die Deadline herannaht, auch wenn vorher lange Zeit gar nichts passiert ist.

5. Den perfekten Mord planen, dann aber kurz vor der Ausführung darauf verzichten. Darüber nachdenken, dass Untätigkeit Leben retten kann.

Aus “Dinge geregelt kriegen – ohne einen Funken Selbstdisziplin” von Kathrin Passig & Sascha Lobo