Ist das Kunst oder kann das weg?

Impressive work

Posted: Dezember 17th, 2009 | Author: Eike | Filed under: Von anderen | Tags: , , | No Comments »

Zimoun : Sound Sculptures & Installations | Compilation Video V1.5 from ZIMOUN VIDEO ARCHIVE on Vimeo.

Zimoun : Sound Sculptures & Installations

Compilation Video V1.5 / Dec.2009

More information: http://zimoun.ch


Reinventing Desktop Human-Computer Interaction

Posted: Oktober 16th, 2009 | Author: Eike | Filed under: Lernen, Von anderen, Wissen | Tags: , , , , | No Comments »

Interessanter Beitrag zu einer möglichen Entwicklung des Graphical User Interfaces (GUI) zur vereinfachten Nutzung von Desktop Computern.

This video examines the benefits and limitations inherent in current mouse-based and window-oriented interfaces, the problems facing other potential solutions, and visualizes my proposal for a completely new way of interacting with desktop computers.


Do it yourself – Video Editing

Posted: Juli 28th, 2009 | Author: Eike | Filed under: Machen, New Business | Tags: , , , , , , | No Comments »

img_2007

Ein spannendes Neugeschäft, an dem ich gerade arbeite. Die Entwicklung einer Corporate Identity für ein internationales Venture Capital Unternehmen. Ich hatte dazu bereits die Möglichkeit spontan ein paar Interviews mit der Belegschaft zu führen. Mein neues Lieblingsspielzeug hat mir dabei gute und diskrete Dienste geleistet. Zum Editing habe ich iMovie (Apple’s iLife 09) genutzt… mmmh, geht ganz gut (vielleicht würde ein Blick ins Manual helfen alle Funktionen auszuschöpfen ;-)). Das Ergebnis ist auf jeden Fall für mich sehr aufschlussreich! Ob es hilft, meinen Kunden dazu zu bewegen, das volle CI-Programm zu fahren wird sich zeigen.


Mindmapping

Posted: Januar 10th, 2009 | Author: Eike | Filed under: Machen, Wissen | Tags: , , , , , | No Comments »

Immer wieder wertvoll: einfach erstmal denken – alles erstmal in alle Richtungen raus lassen. Wie gut das funktioniert konnte ich diese Woche wieder feststellen. Vor allem für Menschen die völlig unvoreingenommen unbedarft an die Sache rangehen, so wie meine Teampartnerinnen Nessie und Gazelle, die nach einem Tag die Wand voll hatten – und das an ihrem zweiten Tag im Job! Wir haben daraus ein Konzept entwickelt und konnten mit dem guten Gefühl, zumindest einen guten Ansatz im Gepäck zu haben, zum ersten Schulterblick in den Warroom marschieren.